Obazda – ein Muss für ein deftiges Oktoberfest Frühstück! Ursprünglich diente Obazda als Resteverwertung für überreifen Käse, heute ist es eine wahre Delikatesse und aus Bayern sicherlich nicht mehr wegzudenken.

ObazdaBesonders gut schmeckt Obazda zu Bauernbrot oder Laugengebäck.

ZUTATEN

für 2 Portionen

  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 Radieschen
  • 100 g Camembert
  • 40 g weiche Butter
  • Kümmel
  • Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

Obazda: SO EINFACH GEHT’S!

Die Frühlingszwiebel gründlich waschen, äußere Blätter der Frühlingszwiebel entfernen und den Wurzelansatz abschneiden. Frühlingszwiebel in schmale Ringe schneiden.

Radieschen waschen, den Wurzelansatz abschneiden und in kleine Würfel schneiden.

Den Camembert in Würfel schneiden, zusammen mit der Butter in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken.

Nun die Frühlingszwiebel und die Radieschen hinzugeben, miteinander vermengen und mit Kümmel, Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Obazda einfach selber machen

Und hier die Druckversion für euch:

Obazda

Portionen 2

Zutaten

  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 Radieschen
  • 100 g Camembert
  • 40 g weiche Butter
  • Kümmel
  • Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  1. Die Frühlingszwiebel gründlich waschen, äußere Blätter der Frühlingszwiebel entfernen und den Wurzelansatz abschneiden. Frühlingszwiebel in schmale Ringe schneiden.
  2. Radieschen waschen, den Wurzelansatz abschneiden und in kleine Würfel schneiden.
  3. Den Camembert in Würfel schneiden, zusammen mit der Butter in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken.
  4. Nun die Frühlingszwiebel und die Radieschen hinzugeben, miteinander vermengen und mit Kümmel, Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Viel Freude beim Zubereiten wünscht euch

webgo-admin